Umfrage im Auf­trag von „SAT.1 BAYERN“

CSU mit 48% stabil – Bürger mehrheitlich gegen Arbeits­erlaubnis für Asylbewerber aus Südosteuropa

München - Die politische Lage in Bayern bleibt weiter sehr stabil: Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl, käme die CSU auf 48% der Stimmen. Die SPD läge bei 18%, die Grünen lägen bei 10% und die Freien Wähler bei 7%. Die AfD würde mit 5% in den Landtag einziehen, die FDP bliebe weiter mit 4% draußen. Sonstige kommen auf 8%.

Weiterlesen...

FDP scheitert knapp an 5%-Hürde

Union mit leichten Verlusten - Wegen Pattsituation weiter nur Große Koalition realistische Regierungsoption

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 7. bis 13. Mai 2015 durchgeführten Repräsentativumfrage mit 1.010 Befragten 41% der Wähler für die Union entscheiden. Die SPD erreicht 25%, während die Grünen mit 11% vor der Linken (10%) liegen. Der AfD würde derzeit mit 5% der Einzug in den Bundestag gelingen, während die FDP ihn mit 4% knapp verpasst. Die sonstigen Parteien spielen mit zusammen 4% (davon Piratenpartei und Freie Wähler je 1%) weiterhin keine Rolle.

Weiterlesen...

Wähler-Check im Auftrag von "SAT.1 BAYERN"

Etwa in monatlichen Abständen ermittelt die GMS für SAT.1 BAYERN ab sofort die politische Stimmung in Bayern.

Weiterlesen...

Union bei 42%, FDP und AfD meistern 5%-Hürde

Wählerwanderungen eher innerhalb der Lager als zwischen den Lagern

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 9. bis 15. April 2015 durchgeführten Repräsentativumfrage mit 1.015 Befragten 42% der Wähler für die Union entscheiden. Die SPD erreicht 24%, während die Grünen mit 10% vor der Linken (9%) liegen. AfD und FDP würde derzeit mit jeweils 5% knapp der Einzug in den Bundestag gelingen. Die sonstigen Parteien spielen mit zusammen 5% (davon Piratenpartei und Freie Wähler je 1%) weiterhin keine Rolle.

Weiterlesen...

Sonntagsfrage: FDP überspringt 5%-Hürde

Nur wenige Koalitionsoptionen im Sechs-Parteien-Parlament

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 18. bis 23. März 2015 durchgeführten Repräsentativumfrage mit 1.018 Befragten 42% der Wähler für die Union entscheiden. Die SPD erreicht 25%, während die Grünen mit 10% vor der Linken (8%) liegen. AfD und FDP würde derzeit mit jeweils 5% knapp der Einzug in den Bundestag gelingen. Die sonstigen Parteien spielen mit zusammen 5% (davon Piratenpartei und Freie Wähler je 1%) weiterhin keine Rolle. 

Weiterlesen...

Wahlerfolg in Hamburg nutzt FDP nur begrenzt

SPD mit schlechtestem Ergebnis seit Ende 2009

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 18. bis 23. Februar 2015 durchgeführten Repräsentativumfrage mit 1.006 Befragten 42% der Wähler für die Union entscheiden. Die SPD erreicht 23%, während die Grünen mit 11% vor der Linken (9%) liegen. Während die AfD auf 6% kommt, scheitert die FDP mit 4% weiterhin an der Sperrklausel. Die sonstigen Parteien spielen mit zusammen 5% (davon Piratenpartei 2% und Freie Wähler 1%) weiterhin keine Rolle.

Weiterlesen...

Niedersachsen: Unzu­frie­denheit mit Schulpolitik

Hohe Unzufriedenheit mit Schulpolitik in Niedersachsen – Erhalt Gymnasien und Leistungsgedanke am wichtigsten

Nur ein Fünftel der Niedersachsen ist mit der Schulpolitik der rot-grünen Landesregierung zufrieden. Dies ergab eine von der GMS vom 08. bis 13. Januar 2015 im Auftrag der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag durchgeführte Repräsentativumfrage mit 1.012 Befragten. Fast doppelt so viele Befragte (39%) sind hingegen eindeutig und weitere 34% teilweise unzufrieden.

Weiterlesen...

Niedersachsen: Deut­liche Zugewinne der CDU

Verluste der SPD - AfD und Linke knapp, FDP deutlich unter 5%

Wenn am kommenden Sonntag in Niedersachsen Landtagswahl wäre, würden sich nach einer von der GMS vom 08. bis 13. Januar 2015 durchgeführten Repräsentativumfrage mit 1.012 Befragten 41% der Wahlberechtigten für die CDU entscheiden. Die SPD erreicht 30%, während die Grünen 14% erzielen. AfD und Linke verfehlen mit jeweils 4% derzeit knapp, die FDP (3%) hingegen deutlich den Einzug in den Landtag.

Weiterlesen...