Junge Menschen leben gern in Sachsen

Große Heimatverbundenheit: Mehr als vier Fünftel leben gern in Sachsen

Einer von der Staatskanzlei Sachsen in Auftrag gegebenen repräsentativen Jugendstudie zufolge würden sächsische Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren mehrheitlich Sachsen als künftigen Lebensmittelpunkt wählen. Für die große Mehrheit gehören dabei Familie und eigene Kinder zu einem glücklichen Leben. Auch von der Zukunft haben die jungen Menschen konkrete Vorstellungen: ein sicherer Arbeitsplatz, bei dem sich Selbstverwirklichung und Familiengründung aber nicht ausschließen. Darüberhinaus wollen sie aber auch ihre Freiheiten nutzen und das Leben genießen.

»Ich freue mich, dass die jungen Leute gerne in Sachsen leben und ihre Zukunftsperspektiven auch im Freistaat sehen. Gerade die jungen Menschen sind für die Zukunft Sachsens wichtig. Ich finde es ein gutes Zeichen, dass für eine Mehrheit der Jugendlichen zu einem erfüllten Leben eine Familie und eigene Kinder gehören", sagte Ministerpräsident Tillich. Aus Sicht einiger Jugendlicher gibt es allerdings noch Bedarf, die Freizeitangebote und Perspektiven für Ausbildung und Beruf zu verbessern. Von der Politik erwarten sie ein offenes Ohr für ihre Anliegen.

Für die von der GMS durchgeführte Meinungumfrage wurden 1.002 Jugendliche zwischen dem 9. und 20. Juli 2012 telefonisch zu ihrer Zukunft befragt.

Zu den Ergebnissen der Studie

Interview des MDR mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich (Video)